“Was hilft alles bei Durchschlafstörungen außer Progesteron, Dr. Enzmann?” hatte Konnie neulich auf Instagram gefragt.

Ich bin Dr. Christina Enzmann und ich teile mit dir viele Nahrungsergänzungsmittel, die neben einer guten Schlafhygiene helfen können. Ich gebe auch den Kontext, wie diese wirken. Da das Östrogen u.a. auch die Abbauwege der Neurotransmitter (z.B. Serotonin, Dopamin) beeinflusst, hat der Rückgang des Östrogens bei der ein oder anderen Frau in den Wechseljahren entsprechend negative Auswirkungen auf Stimmung und Schlaf.

Hier kommen meine Tipps:

🌿 Baldrian
🌿 Hopfen
🌿 Helmkraut
🌿 Passionsblume
🌿 Kamille
🌿 Kalifornischer Klatschmohn

gerne als Extrakt und in Kombination

gerne 1 Stunde vor der Schlafenszeit und dann noch einmal direkt vor dem Einschlafen einnehmen

😴 das Schlafhormon Melatonin (hilft nicht allen Frauen)

Nahrungsergänzungsmittel:

😴 GABA – das ist eine nicht proteinogene Aminosäure und ein wichtiger Neurotransmitter. Er wirkt beruhigend und sorgt dafür, dass du besser einschlafen kannst

😴 Vitamin B Komplex (vormittags einnehmen)

😴 L-Theanin: ist eine nichtproteinogene Aminosäure, die ebenfalls entspannend wirkt (Vorsicht beim Autofahren oder beim Arbeiten mit Maschinen!)

😴 Phosphatidylserin: ist ein Phospholipid und ist auch in weißen Bohnen enthalten

Außerdem:

🍳 Proteine zu jeder Mahlzeit essen

Auf gute Schlafhygiene bzw. -Routine achten

📺 Bildschirme ausschalten

🛀🏻 (Fuß)bad mit Lavendel

🛌🏽 sich schon eine Stunde vorher in die Horizontale begeben

🕶️ Schlafbrille oder komplett abgedunkeltes Schlafzimmer

Zirkadianen Rhythmus respektieren:

☀️ vormittags ans Sonnenlicht hilft nachts besser zu schlafen

Grundsätzlich gilt immer: erst messen, dann essen. Nimm die Tipps hier und besprich sie mit deiner Ärztin oder deiner Heilpraktikerin. Es braucht dazu Expert:innen, die dich gut beraten.

 

Hier findest du noch 12 Hacks von Susanne für besseren Schlaf.