GETREIDEFREIES
PORRIDGE

GETREIDEFREIES
PORRIDGE

getreidefreies Porridge
Foto: Katja Mathes

WUSSTEST DU SCHON?

TIPPS

Im Winter erwärme ich mir das Porridge kurz. Dabei erwärme ich es sanft für kurze Zeit in einem Topf. Es sollte auf keinen Fall kochen.

Ich schneide manchmal noch eine halb Banane frisch darüber.

Und wenn ich es mir besonders gut gehen lassen möchte, dann hacke ich zwei Stücke dunkle 85%ige Schokolade klein und toppe mein Porridge damit.

getreidefreies Porridge
Foto: Katja Mathes

ZUBEREITUNG

    1. Wenn ich das Porridge mache, mache ich es direkt an einem Abend für 3 Tage im Voraus. Dafür stelle ich mir drei Schraubgläser hin, z.B. die 475 ml Mason Jars und lege mir ein Essstäbchen aus Holz (aus der asiatischen Küche) zur Seite.
    2. In jedes Schraubglas tue ich folgende Zutaten in dieser Reihenfolge (ich variiere, wenn ich nicht alles zuhause habe). Bedenke bitte, dass die Mengenangaben für nur eine Portion (=1 Glas) angegeben wurden:

200 – 250 ml Erbsenmilch

2 EL Mandeln

2 TL Kakaopulver

2 TL Kakao Nibs

1/4 TL Zimt

  1. Das rühre ich alles mit einem dem Esstäbchen oder einem Schaschlik-Spieß um. Der Kakao schwimmt dann oben.
  2. Jetzt geb ich portionsweise die Leinsamen, die Sonnenblumen- oder Kürbiskerne, die Hanfsamen und die Chiasamen in meine kleine „Kaffee“mühle von Rommelsbacher und schrote sie. Das geht in Nullkommanix.
  3. Nun geb ich die geschroteten Saaten ganz in das erste Glas zur Erbsenmilch und verrühre alles ganz schnell mit dem Esstäbchen. Das hat den Vorteil, dass die Saaten gar nicht erst oxidieren können, weil sie sofort von der Flüssigkeit umgeben sind. Diesen Vorgang wiederhole ich für die anderen beiden Gläser. Heißt: du schrotest dir die Saaten portionsweise. Du kannst natürlich auch die Menge für die drei Gläser auf einmal schroten. Wichtig ist, dass die Saaten gar nicht erst die Gelegenheit bekommen zu oxidieren. 
  4. Nun gebe ich (tiefgekühlten) Blaubeeren oder tiefgekühlten Sauerkirschen in die Gläser. Je 70 Gramm pro Portion und verschließe sie.
  5. Ich stelle die verschlossenen Gläser in den Kühlschrank und nehme mir morgens jeweils eines raus und lasse es bei Zimmertemperatur anwärmen. Du kannst es dir auch kurz im Topf sanft erwärmen, wenn du es lieber warm magst.
  6. Im Porridge, welches ich am zweiten und am dritten Folgetag esse, sind die ganzen Saaten und Mandeln angekeimt, was ein sehr schöner Nebeneffekt ist. Selbst wenn der Keim der Saaten geschrotet wurde, so sind die Zellen dennoch aktiv.
  7. Das Porridge hält sich drei Tage im Kühlschrank

ZUTATEN FÜR 1 PORTION

2 EL geschrotete Leinsamen

2 EL ungeschälte Mandeln

1 EL Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne

1 – 2 EL Chiasamen

2 EL (un)geschälte Hanfsamen

2 TL Kakao-Pulver

2 TL Kakao Nibs

1/4 TL Zimt

200 – 250 ml Erbsenmilch von vly* oder jede andere Milchalternative

ca. 70g (tiefgekühlte) Sauerkirschen oder Blaubeeren

8 Antworten

  1. Liebe Susanne, was mache ich, wenn ich keine Getreidemühle habe? Geht auch quasi ein Gemüsehäcksler (von Tupperware)?
    Liebe Grüße, Moni

    1. Liebe Moni, ich bin kein Fan von Tupperware. Die Stoffe aus den Ölsaaten könnten mit dem Kunststoff interagieren. Dann würde ich einfach die Saaten im Ganzen lassen und sehr gut kauen. Das ist eine gute Übung: kaue das Porridge so lange, bis es im Mund zur Suppe geworden ist. Liebe Grüße, Susanne

  2. Guten Morgen Susanne, kommen die Mandeln ganz ins das Glas? Möchte das Porridge morgen mal ausprobieren.Lieben Dank.

    1. Liebe Sonja, das kannst du machen. Geschrotete Samen bitte immer im Kühlschrank aufbewahren. Wir haben einen Artikel über Leinsamen auf der Seite. Da kannst du tiefer einsteigen, wenn du magst. Lass es dir schmecken! Susanne

  3. Liebe Susanne, ich liebe das Porridge!! Weißt du zufällig, wie viele Gramm Ballaststoffe darin sind? Man soll ja 30 Gramm am Tag essen, und ich kann das nie wirklich einschätzen.
    Herzliche Grüße Sabine

    1. Liebe Sabine, das freut mich. Hier kommen die Nährwerte: das Porridge enthält pro Portion 27,3 g Ballaststoffe (und 33,9 g Proteine), wenn du geschälte Hanfsamen nimmst und 36,4 g Ballaststoffe (und 31,6 g Ballaststoffe), wenn du geschälte nimmst. Die DGE schreibt hier: „Es ist empfehlenswert, mindestens 30 g Ballaststoffe aufzunehmen.“. Es dürfen also gerne auch mehr sein, was du ja definitiv schaffst, wenn du mit dem Porridge in den Tag startest, dann braucht es nur noch ein bisschen Gemüse, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte oder Pilze und deine Darmflora wird richtig gut ernährt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

DAS SCHMECKT DIR BESTIMMT AUCH

SOMEBODYTOLDME:
DER NEWSLETTER
FÜR FRAUEN

Du erhältst zwei bis vier mal im Monat Interessantes zum Thema Frauengesundheit

– Was ist dran an Ernährung, Super Foods, Nahrungsergänzung und Medikamenten?
– Welche Rezepte und Kochbücher helfen, deine Hormone auszubalancieren?
– Außerdem: somebodytoldme räumt mit Mythen und Fehlinformationen auf.

Frauen Hand in Hand

Werde Teil unserer Community



Jetzt Loslegen
Hallo, schön dich hier zu sehen!
Wie können wir dir helfen?